Ing.-DL Bauwesen

 

FAQ

FAQ zu Thema Schimmel

Frage 3

Kann ich die Probenahme auch selbst durchführen und worauf muss geachtet werden ?

Sofern in der Wohnung oder im Büro an Wänden oder auf Materialien ein Befall mit Schimmelpilzen vermutet wird, können Sie auch selbst eine Probe entnehmen und diese zur Analyse an unser Labor senden. Sofern es sich um Tapete und / oder Wandanstriche handelt, können sie davon ein etwa 5 cm x 5 cm großes Stück herausschneiden bzw. den Belag abkratzen. Es kann sinnvoll sein, unterschiedlich aussehende Bereiche (z.B. grün und schwarz) getrennt zu beproben und zu verpacken, da hier sehr verschiedenartige Schimmelpilze mit einem unterschiedlichen potentiellen Krankheitsrisiko vorliegen können.

Einen ersten Überblick zu einem möglichen Befall bietet auch der neue SchimmelControl-Schnelltest, mit welchem Sie unkompliziert verdächtige Fläche beproben können.

Die Proben sollten in Aluminiumfolie eingepackt und / oder in einen verschließbaren Folienbeutel gesteckt werden. Andere befallene Materialien wie Holz, Silikonfugen, Teppich o.ä. können ebenso beprobt und verpackt werden. Anschließend werden die Proben in einem - eventuell gepolsterten - Briefumschlag versandt. Der Versand in Glasbehältnissen ist aus Transportsicherheitsgründen nicht geeignet.

Es wird empfohlen, stark befallenes Material nicht direkt anzufassen bzw. sofort nach Kontakt die Hände und Hilfsmittel (Messer o.ä.) mit Wasser und Seife zu waschen. Während der Probenahme nicht tief ein- und ausatmen und möglichst nur durch die Nase einatmen.

Zur Erleichterung der Auswertung geben Sie auf dem Auftrag (Ihrem Anschreiben, in welchem Sie uns mit der Analyse der eingesandten Probe beauftragen) an, wann und wo Sie die Probe entnommen haben und welche Ausdehnung des Befalls bzw. der Verfärbung sichtbar vorliegt. Hilfreich sind auch Angaben zur Art der Nutzung der beprobten Räume / Materialien und ggf. zur Vorgeschichte des vermuteten Befalls (Wasserschäden, undichte oder neue Fenster, 'überpinselter Altschaden' etc.).

Bitte beachten Sie, dass aus den Ergebnissen einer mikrobiologischen Materialuntersuchung keine Rückschlüsse auf die Schimmelpilzbelastung der Raumluft gezogen werden können.