Biogas

 

Prozessentwicklung


Die NovaBiotec Dr. Fechter GmbH arbeitet mit Forschungszentren und industriellen Partnern zusammen, um neue Einsatzmöglichkeiten von Enzymen zu erarbeiten oder bereits bestehende enzymatische Prozesse zu optimieren. U.a. werden Möglichkeiten zur Anwendung extrem stabiler bzw. immobilisierter Enzyme in der Lebensmittelindustrie sowie verarbeitenden und diagnostischen Industrie untersucht.

Die sogenannten extremophilen Mikroorganismen bilden kompakte und damit stabilere Enzyme. Hierfür ergeben sich insbesondere in ressourcenintensiven Industriezweigen vielfältige Möglichkeiten. Der Bedarf an Enzymen, die stabil gegenüber hohen Temperaturen, hohen Salz- und Tensidkonzentrationen sowie stark sauren oder alkalischen Bedingungen und schwankenden Prozessführungen sind, ist groß; das Potential jedoch weitgehend ungenutzt.

Vom Enzym-Screening und der Spezifikation im Labormaßstab bieten wir bis zur Entwicklung und Scale up der Fermentation und des Down-streams alle Bereiche der Prozessentwicklung an.

So wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes ein enzymatisches Verfahren zur Herstellung des neuen Süßungsmittels Tagatose entwickelt und patentiert (DE 100 36 068). Die dabei eingesetzten Enzyme stammen aus extremophilen Algen und sind daher für einen industriellen Einsatz geeignet.

Weitere Möglichkeiten zur Stabilisierung von Enzymen bestehen in der Immobilisierung, bei der die Enzyme an einen geeigneten Träger gebunden werden. Die Enzyme erreichen eine höhere Stabilität gegenüber den vorhandenen Prozessbedingungen, Schwankungen von Substratkonzentrationen und hemmenden Inhaltstoffen. Es wird eine kontinuierliche und stabile Prozessführung ermöglicht, eine zusätzliche Abtrennung der Enzyme von den Produkten entfällt. Aufgrund der Enzymstabilisierung wird die Lebensdauer der Enzyme erheblich verlängert und die Enzyme, Träger und evtl. benötigte Co-Faktoren können regeneriert werden.

Ein Anwendungsbeispiel zur Immobilisierung von Enzymen ist der von uns entwickelte ß-Glucan-Reaktor (DE 100 43 867), der in Brauereien zur Verbesserung der Bierfiltration eingesetzt werden kann. Des weiteren haben wir für die Textilindustrie ein Verfahren entwickelt, bei dem die bei der Entschlichtung anfallende Stärke in einem enzymatischen Kaskadenprozess zu Wasserstoffperoxid umgesetzt wird, welches als Bleichmittel zur Verfügung steht.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.ensymm.com