Ing.-DL Bauwesen

 

FAQ

FAQ zu Thema Schimmel

Frage 5

Ist ein Schimmelpilzbefall im Innenraum gesundheitsschädlich?

Diese Frage kann nicht einfach mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden. Dies ist u.a. abhängig von der Größe des Befalls, der vorliegenden Schimmelpilzkonzentration, der Schimmelpilzarten sowie der Nutzung des betroffenen Innenraums und nicht zuletzt von der Konstitution und Empfindlichkeit der Raumnutzer.

Die Gefährdung bzw. gesundheitliche Beeinträchtigung von Personen durch Schimmelpilze kann über folgende vier Pfade erfolgen: 1. Direkte Infektion (Mykosen), 2. Vergiftung durch toxische Stoffwechselprodukte (Mykotoxine), 3. allergische Reaktionen auf Schimmelpilzsporen, Mycelien und flüchtige organische Substanzen (MVOC) sowie 4. Reizung der Schleimhäute und Entzündung der Atemwege durch Zellwandbestandteile.

Allerdings fehlen bei Schimmelpilzen bislang eindeutige Nachweise einer sogenannten Dosis-Wirkungs-Beziehung, d.h. ab welcher Konzentration eine gesundheitliche Gefährdung auftritt. Somit ist es bisher nicht möglich, allgemein akzeptierte, gesundheitlich begründete Grenzwerte aufzustellen. Die Bewertung von Schimmelpilzbelastungen in Innenräumen erfolgt daher üblicherweise aus hygienischer und vorsorgender Sicht.

Auf jeden Fall weisen Pilze adverse, d.h. schädigende, Effekte auf die Gesundheit auf, wodurch das Risiko von Erkrankungen bei Feuchteschäden tendenziell zunimmt.